DenizBank AG Volley League Men - UVC Ried/Innkreis : VCA Amstetten NÖ - 25/02/2021 - Credit: Peter Maurer

1-0 im Viertelfinalduell nach Fünfsatzkrimi

Nach einem hart umkämpften ersten Spiel der Viertelfinalserie die im Best-Of-Three-Format ausgespielt wird, feierte der VCA Amstetten NÖ den Sieg im ersten Duell mit dem UVC Weberzeile Ried/Innkreis. Nach fünf Sätzen gewannen die Mostviertler mit 3-2 auswärts und gingen in der Serie mit 1-0 in Führung.

„Ich bin fix und fertig. Das war kein gutes Spiel von uns, am Ende haben wir gewonnen und das ist das einzige was zählt im Playoff“, erklärte VCA-Sportdirektor Michael Henschke. Nach zwei Satzrückständen kämpften sich seine Jungs immer wieder zurück in die Partie und gewannen den finalen fünften Durchgang um zwei Zähler. „Wir haben viele Höhen und Tiefen heute erlebt, im Endeffekt haben wir uns jetzt einen großen Vorteil erarbeitet und uns fehlt nur mehr ein Sieg für die Halbfinalqualifikation“, fügte Henschke an, dessen Team keinen guten Auftakt in der Rieder Messehalle erwischte.

Denn die Gastgeber aus dem Innviertel starteten gut in die Partie, während der VCA noch zu fehleranfällig agierte. So zogen die Rieder zur Mitte des ersten Durchgangs leicht davon und die Niederösterreicher konnten diese Punkte bis zum 20-25 für die Hausherren nicht mehr aufholen.

Dafür lief es im zweiten Satz viel besser für den viertplatzierten der Toprunde aus dem Mostviertel. Sie schlossen im zweiten Durchgang genau an jener Leistung an, die am vergangenen Sonntag Serienmeister Aich/Dob im Cupfinale fast an den Rand einer Niederlage brachte. Souverän und abgeklärt glichen die Amstettner mit 25-17 die Partie wieder aus.

Nach einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung zum Beginn des dritten Durchgangs verloren die Mostviertler ihren Elan aus dem zweiten Satz ein wenig und die Rieder übernahmen erneut das Zepter in der Partie. Mit 16-25 gingen sie mit 1-2 in Führung und der VCA benötigte ein Comeback im ersten Playoffspiel der Saison.

Und genau jenes packten sie auch aus. In einem Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum Ende kämpften sie sich ins Spiel zurück und glichen erneut einen Satzrückstand aus. Mit 25-22 zwangen sie die Hausherren in einen entscheidenden fünften Durchgang. Erneut wurde das Duell der Niederösterreicher gegen die Oberösterreicher, wie schon vor wenigen Wochen im Cuphalbfinale zu einem Fünfsatzkrimi.

Nach knapp zwei Stunden verwandelte schließlich VCA-Kapitän Fabian Kriener den ersten Matchball der Partie zum 15-13 für die Niederösterreicher. Am Samstag, den 6. März 2021, findet das zweite Spiel der Serie um 18:00 Uhr in der Johann-Pölz-Halle statt.

DenizBank AG Volley League Men Playoff-Viertelfinale (Best-Of-Three)

(SPIEL 1)
UVC Weberzeile Ried/Innkreis – VCA Amstetten NÖ   2 – 3
25-20, 17-25, 25-16, 22-25, 13-15
Topscorer: Tomas Rutecki (20), George Hobern (16), Niklas Etlinger (12) bzw. Eduardo Romay (31), Peter Blazsovics (16), Fabian Kriener (10)

(SPIEL 2)
VCA Amstetten NÖ – UVC Weberzeile Ried/Innkreis
06/03/2021   18:00 Uhr
Johann-Pölz-Halle, Amstetten

falls nötig: (SPIEL 3)
VCA Amstetten NÖ – UVC Weberzeile Ried/Innkreis
07/03/2021   16:00 Uhr
Johann-Pölz-Halle, Amstetten