VCA Amstetten NÖ - UVC Holding Graz - 18/12/2020 - Johann-Pölz-Halle, Amstetten - Credit: Peter Maurer/SportPR

Niederlage in Graz

Am Donnerstag wartete auf den VCA Amstetten NÖ das vierte Spiel in der Toprunde der DenizBank AG Volley League Men. Die Niederösterreicher mussten auswärts beim Tabellenführer UVC Holding Graz bestehen. Die Steirer unterstrichen ihre Position an der Spitze der höchsten Volleyballliga Österreichs aber mit einem starken Auftritt und gewannen 3-0 gegen die Mostviertler.

„Heute haben wir gesehen, dass noch viel Arbeit vor uns liegt. Aber wir können auch viele positive Aspekte aus der Niederlage mitnehmen“, erklärte VCA-Sportdirektor Michael Henschke, der das Spiel aktiv von der Seitenlinie betreute, nachdem Trainer Igor Simuncic aufgrund eines Krankheitsfalles in der Familie in seine Heimat zurückgekehrte.

Lange Zeit konnte der VCA im ersten Durchgang mit den Steirern mithalten. „Da haben wir eine ordentliche Leistung gezeigt. Das ist gut zu wissen, dass wir auf diesem Level mitspielen können“, erklärte Henschke. Bis 22-22 blieben sie auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer, doch nachdem dieser drei Punkte in Folge erzielte, ging der erste Satz an die Hausherren im Raiffeisen-Sportpark.

Etwas klarer gestaltete sich dann das Match im zweiten und dritten Durchgang, die der VCA mit 18-25 und 16-25 verlor. „Derzeit spielen die Grazer noch in einer eigenen Sphäre, aber ich konnte dem Spiel viel Positives abgewinnen. Wir hatten eine gute Servicestrategie und diese konsequent von Anfang bis Ende durchgezogen“, so Henschke, für dessen Team es in 13 Tagen weitergeht.

Dann empfangen sie den aktuellen Meister SK Zadruga Aich/Dob in einem Fernsehlivespiel in der Pölzhalle.

Toprunde DenizBank AG Volley League Men:
UVC Holding Graz – VCA Amstetten NÖ   3 – 0
25-22, 25-18, 25-16