20200922_MS_VCA_037-XL

Mit neuem Hauptsponsor in das neue Volleyballjahr

‚Einzeln sind wir stark – gemeinsam sind wir unschlagbar‘ – Unter diesem Motto präsentierte der VCA Amstetten NÖ am Dienstag in der Johann-Pölz-Halle seinen neuen Hauptsponsor SAR Anlagenbau GmbH, dessen Geschäftsführer Ing. Arno Reisinger das Präsidentenamt im Verein übernimmt.

Am kommenden Samstag startet für die Niederösterreicher die neue Saison. Um 18:00 Uhr empfangen sie in der ersten Runde des Grunddurchgangs den UVC Ried/Innkreis in der Johann-Pölz-Halle. Die Mostviertler präsentieren sich nach der Corona-Pause runderneuert und brennen auf das erste Saisonspiel.

Coach Igor Simunic kehrte nach Amstetten zurück, mit dem Ungarn Peter Blazsovics und dem Peruaner Eduardo Romay konnte Sportdirektor Michael Henschke zwei Nationalteamkapitäne verpflichten. Aber nicht nur im sportlichen Bereich hat der Verein Neuzugänge zu vermelden, sondern auch im wirtschaftlichen. Mit der Firma SAR Anlagenbau GmbH konnte der VCA einen neuen Hauptsponsor gewinnen, trotz der schwierigen Corona-Situation im vergangenen Halbjahr.

„Wir sind regional tätig und mit dem VCA bekommen wir eine starke, zusätzliche mediale Präsenz in der Region“, erklärte Reisinger bei der Pressekonferenz zum Saisonauftakt. „Bei einem Volleyballspiel benötigt es eine gute Organisation, die Schnelligkeit und das Verständnis am Platz für den Erfolg. Das verbindet uns mit dem VCA“, verglich Reisinger.

In seiner neuen Funktion als neuer Präsident will er den Verein mit seinem wirtschaftlichen Know-How unterstützen. „Ich sehe es als meine Aufgabe, dass ich mich um die Sponsorenakquise kümmere und weitere starke Partner an den Klub binden kann. Der familiäre Touch des VCA passt sehr gut zu meinem Unternehmen, auch wir agieren wie eine Familie“, erzählte Reisinger.

„Es war jetzt nicht immer einfach, unter dem Strich hat es aber immer gepasst für uns in den letzten Jahren. Mir ist wichtig, dass wir eine Familie sind und sich die Spieler beim Team wohl fühlen. Wir haben einen offenen Zugang und sind nahe an unseren Athleten“, beschrieb Obfrau Sabrina Kreuziger ihren Club. Sie brennt wie der neue Präsident auf den Saisonauftakt am Samstag in Amstetten: „Am Anfang ist auch bei uns die Neugier immer groß“, erzählte sie.

„Wir haben vier Legionäre, zehn österreichische Spiele die zum Teil aus der Region sind und lange bei uns im Nachwuchs waren. Ein Mix aus Jugend und Erfahrung, mit viel Motivation und in guten Händen“, blickte Sportdirektor Henschke auf seinen Kader. „Wir wollen in diesem Jahr das Umfeld schaffen um in den nächsten Jahren oben anzugreifen“, formulierte er die Zielsetzung für diese Saison.

Eine sehr positive und gute Stimmung bescheinigte Libero Lukas Kreuziger, der seit zwölf Jahren beim VCA spielt und aus dem Nachwuchs den Sprung in die erste Mannschaft schaffte, an allen vier Cupsiegen des Vereins in den letzten zehn Jahren beteiligt war: „Wir freuen uns auf den Auftakt, haben gut gespielt in der Vorbereitung. Es ist immer schön, auch wieder alte Gesichter zum Klub heimkehren zu sehen. Es sind Freundschaften für das Leben, die aus dem gemeinsamen Erfolg entstehen.“

„Es gibt nur wenige Spieler aus Peru, die international spielen. Ich sehe mich als Botschafter für mein Land und für meinen Sport“, erklärte Neuzugang Romay und fügte an: „Das Umfeld hier ist sehr familiär und das macht die Umstellung aus dem hektischen Lima viel leichter.“ Auch er brennt auf das Debüt am Samstag gegen Ried: „Es wird sicher ein emotionales Match. Einige Spieler haben zwischen den Vereinen gewechselt und auch wir neue Spieler wollen von Beginn an zeigen, was wir können und draufhaben. Es ist unsere erste Möglichkeit um Akzente in dieser Saison zu setzen.“