Austrian Volley Cup 2017/18 - Halbfinale - SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys vs. VC Mils - 02/03/2018 - Credit: Peter Maurer - Bild zeigt: #2 Philip Ichovski, #9 Lukas Scheucher

Vierter Finaleinzug in Folge für VCA

Im Finale des Austrian Volley Cup 2018 kommt es zu einer Wiederauflage der Finalspiele von 2015 und 2016 zwischen der SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys und dem UVC Holding Graz. Der Titelverteidiger trifft auf den Gastgeber am Samstagabend um 20:30 in der Grazer Bluebox. „Wir stehen jetzt zum vierten Mal in Folge im Finale des Österreichischen Cups. Das ist schon eine richtig gute Geschichte und wir werden morgen alles geben um den Titel zum dritten Mal in Folge nach Amstetten zu holen“, blickt VCA-Sportdirektor Michael Henschke auf das Finale voraus.

Sein Team gewinnt das Halbfinale mit 3-0, hat aber teilweise große Mühe gegen den Landesligisten VC Mils, der völlig befreit aufspielt. Mit 27-25, 25-21 und 25-20 sind die Amstettner nach 80 Minuten erfolgreich. „Großer Respekt an unseren Gegner, die uns richtig stark gefordert haben“, erklärt VCA-Kapitän Max Landfahrer. Der Steirer und wichtigste Spieler im Finale von 2017 möchte sein Team erneut zum Titel führen.

Zweimal gab es das Aufeinandertreffen der Clubs aus Amstetten und Graz in den letzten Jahren im Finale. 2015 waren die Grazer erfolgreich, 2016 gelang den Mostviertlern die Revanche vor Heimpublikum. „Wir müssen einfach 100 Prozent Fokus von Beginn an abrufen und zeigen wie sehr wir den Titelgewinn wollen“, kommentiert Philip Ichovski. Der ehemalige Kapitän der Amstettner ist für das Final Four reaktiviert worden und steht nun in seinem fünften Endspiel im Österreichischen Cup.

Austrian Volley Cup (Semifinale)
VC Mils – SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys 0 – 3
25-27 (28 min), 21-25 (25 min), 20-25 (27 min)
Topscorer: Maximilian Landfahrer (11), Thomas Tröthann (10), Philip Ichovski, Mathias Metzler (je 6) bzw. Paul Fabrizi (14), David Sprenger, Simon Peimpold (je 9)