VCA-Auswärtserfolg

Aufstieg in Toprunde fixiert nach Sieg gegen Sokol

Der VCA Amstetten NÖ gehört mit dem 0-3 Auswärtserfolg gegen TJ Sokol V aus Wien zu den vier besten Teams im Österreichischen Männervolleyball. Die Mannschaft von Trainer Igor Simuncic ist nach der vorletzten Runde im ersten Grunddurchgang uneinholbarer Tabellenführer bis zur zehnten Runde und dem Ende der ersten Ligaphase. Damit steigen sie in die Toprunde zu Aich/Dob, Graz und Waldviertel auf.

„Die Jungs haben mit einer guten Leistung gezeigt, dass sie das stärkste Team der ersten Ligaphase waren. Das zeigt von Qualität und diese gilt es auch nun in den nächsten Wochen unter Beweis zu stellen, denn nun warten völlig andere Kaliber auf unsere Mannschaft“, erklärte VCA Sportdirektor Michael Henschke. Sein Team feierte in der Posthalle einen klaren, ungefährdeten Erfolg und das, obwohl sie erst am Donnerstag nach der Quarantäne-Pause zum ersten Mal wieder gemeinsam trainieren durften.

„Also das ist für mich das herausragende Element dieser Leistung. Gleich nach dem ersten Training folgte gestern der Sieg gegen Hartberg und heute, gerade einmal 24 Stunden später, dieser Auswärtserfolg. Darauf können die Jungs als auch unser Trainerteam richtig stolz sein“, freute sich Henschke, dessen Team von Anfang an das Tempo des Spiels in Wien bestimmte. Mit 17-25 gewannen sie den ersten Satz klar, im zweiten und dritten Durchgang verteidigten sie trocken früh aufgebaute Führungen zum 22-25 und 23-25.

„Die Ansetzung von zwei Spielen gleich nach dem Quarantäne-Ende war beinhart, aber die Jungs haben Willen gezeigt und das war die perfekte Reaktion auf unser Corona-Erlebnis. Aber jetzt beginnt es gleich wieder bei Null und es warten die drei stärksten Teams von Österreich. Die Toprunde wird ein Lernprozess werden, aber ist auch gleichzeitig die perfekte Vorbereitung für das Playoff, dessen Einzug wir nun auch fixiert haben“, blickte Henschke voraus.

Im zehnten und letzten Spiel der ersten Phase treffen die Niederösterreicher am Mittwoch noch auf den VBC TLC Weiz. „Das Match ist zum einen eine Möglichkeit unseren jungen Spielern eine Einsatzchance zu geben und auf der anderen Seite ist es auch eine Generalprobe für das Cupviertelfinale am Samstag“, berichtete Henschke im Hinblick auf die zehnte Runde sowie das Cupspiel, wo ebenfalls Weiz der Gegner der Mostviertler ist.

9. Spieltag DenizBank AG Volley League Men
TJ Sokol V Wien – VCA Amstetten NÖ 0 – 3
17-25, 22-25, 23-25
Topscorer: Clemens Ecker (15), Stefan Kamenica (9), Tobias Ofner (6) bzw. Eduardo Romay (19), Fabian Kriener (11), Peter Blazsovics (9)