article

Die Sektion Volleyball des ATUS City Center Amstetten wurde 1983 als VCA Umdasch Amstetten gegründet. Stand am Beginn noch der allgemeine Spaß am Volleyball im Vordergrund, entwickelte sich die Sektion gegen Ende der 80er Jahre unter seinem Sektionsleiter Dr. Hermann Hofstetter rasch zu einem Flaggschiff der Amstettner Sportszene.

1990 stieg die Sektion zum ersten Mal in die 1. Bundesliga auf, wo sie die nächsten 2 Jahre jeweils auf Rang 4 beenden sollte. 1991 folgte dann der größte Erfolg - Amstetten stand in der 2. Runde des Europacups, wo man an ZSKA Moskau gescheitert ist.

 

Die heutige Führungsrige des ATUS-Zweigvereines kam in dieser Zeit zum VCA, war gemeinsam als Ballroller im Europacup engagiert.

Nach dem freiwilligen Abstieg im Jahr 1992 folgten mehrere Jahre in der 2. Bundesliga. Im Jahr 2001 organisierte der Volleyball-Sektionsleiter Werner Brandstetter gemeinsam mit Stefan Krejci ein freundschaftliches Länderspiel zwischen Österreich und England.

Dies war der Beginn der gemeinsamen Arbeit für den VCA Umdasch Amstetten. In diesem Jahr konnten sich die VCA-Cracks für die 1. Bundesliga qualifizieren. Aus infrastrukturellen Gründen wurde auf diesen Aufstieg aber noch verzichtet, der dann, ein Jahr später doch realisiert werden konnte.

In diesem einen Jahr zwischen den beiden Aufstiegen wurde das Umfeld für die höchste Liga geschaffen.

Aus dem VCA Umdasch Amstetten wurde der VCA City Center Amstetten. In drei Jahren Aon VolleyLeague konnten die Amstettner 2x Rang 8 und 1x Rang 9 erreichen. Vor allem die Saison 2005/06 war dabei eine Enttäsuchung.

Im Sommer 2006 wurde der VCA dann noch einmal gehörig umgekrempelt. Mit der NÖ HYPO-BANK kam ein neuer potenter Sponsor an Bord.

Am 15.9. 2006 formierte sich die ATUS-Sektion Volleyball (VCA) unter dem Sektionsleiter Mag. Stefan Krejci zu einem eigenständigen Verein: Es entstand der ATUS-Zweigverein "VCA HYPO Niederösterreich".

Der VCA trat in der Saison 2006/07 mit mehr als 20 Teams in diversen Meisterschaften an. Eine Kooperation mit dem Gymnasium Amstetten ermöglicht bereits frühzeitig eine sportmotorische Schulung. Der VCA HYPO Niederösterreich betreut dabei über 200 Aktive - vom Volksschulalter bis zur Aon VolleyLeague-Truppe - dem Steckenpferd des Vereins.

Die rasante Entwicklung des VCA HYPO Niederösterreich in den letzten 5 Jahren belegen einige Zahlen:

WAS

STAND 2001 STAND 2006 VERÄNDERUNG
Mannschaften 3 21 + 700 %
Aktive Volleyballer 30 220 + 733 %
Trainer 2 12 + 600 %
Hallenzeiten = Wochenstunden 10 110 + 1100 %
Presseberichte 51 370 + 740 %
Schulkooperationen AHS/Hauptschule 0 2
VS-Kooperationen 0 2
Matches gesamt 45 400 + 900 %