Austrian Volley League 2022/23 - VCA Amstetten NÖ - Union Raiffeisen Waldviertel - 15/01/2023 - Credit: Peter Maurer

VCA erleidet 0-3 Niederlage in MEVZA gegen Aich/Dob

Auch im zweiten Match des vierten Turniers in der Mitteleuropäischen Volleyballliga MEVZA muss der VCA Amstetten NÖ eine Niederlage wegstecken. Gastgeber SK Zadruga Aich/Dob erwies sich am Donnerstagabend als zu stark für die Mostviertler, die mit 19-25, 17-25 und 22-25 ein klares 0-3 kassierten.

„Wir nutzen leider die Matches in der MEVZA nicht um einige Sachen in unserem Spiel zu verbessern oder etwas zu probieren“, zeigte sich VCA-Sportdirektor Michael Henschke verärgert nach der Partie. In nur 67 Minuten ließen die Gastgeber in Bleiburg den Niederösterreichern keine Chance. Wie schon in den Spielen zuvor, entdeckte Henschke ähnliche Schwächen in seinen Reihen: „Wir müssen leider immer wieder erkennen, dass wir den Mannschaften taktisch unterlegen sind und darüber muss man reden.“

Aber der Sportdirektor der Mostviertler sah auch Lichtblicke im Spiel seiner Mannschaft, so wie Angreifer Jonah Zelenka, der erneut in der MEVZA sein Talent aufzeigen konnte. „Über seinen Einsatz habe ich mich gefreut, denn er hat ein super Spiel gemacht“, lobte Henschke den jungen Niederösterreicher.

Am kommenden Dienstag geht es in der Austrian Volley League weiter für die Amstettner, die auswärts auf den Tabellenzweiten TSV Raiffeisen Hartberg treffen

MEVZA 2022/23, 4. Turnier in Bleiburg:
SK Zadruga Aich/Dob – VCA Amstetten NÖ   3 – 0
25-19, 25-17, 25-22
Topscorer: Kaibald (14), Szabo, Yordanov (je 12) bzw. Zelenka, Pallot (je 8), Czerwinski, Czyzowski (je 7)