Austrian Volley League 2022/23 - VCA Amstetten NÖ - Union Raiffeisen Waldviertel - 15/01/2023 - Credit: Peter Maurer

Zwei internationale Kracher vor dem letzten Saisondrittel in der Liga

Am Mittwoch- und Donnerstagabend spielt der VCA Amstetten NÖ sein viertes Turnier in der Mitteleuropäischen Volleyballliga (MEVZA) in Bleiburg. Neben Gastgeber SK Zadruga Aich/Dob treffen die Mostviertler dort auf den mehrfachen kroatischen Meister HAOK Mladost Zagreb.

„Es warten viele schwere Spiele jetzt zum Ende des Grunddurchganges in der heimischen Liga auf uns. Von dem her gibt es gar keine idealere Vorbereitung wie die Matches nun gegen Zagreb und Aich/Dob“, blickt VCA-Sportdirektor Michael Henschke voraus. Zuletzt gelang seiner Mannschaft in der MEVZA ein 3-0 Sieg gegen Kastela beim Heimturnier.

Nun wartet am Mittwochabend die nächste kroatische Mannschaft. „Zagreb ist das erfolgreichste Volleyballteam am Balkan gewesen. Sie spielen ein hohes Niveau, werden uns voll fordern“, erklärte Henschke weiter.

Am Donnerstag treffen die Niederösterreicher dann auf Gastgeber Aich/Dob. Gegen die Kärntner konnte man in dieser Saison schon einen Sieg in der Liga einfahren. „Dafür haben wir über 15 Jahre gebraucht. Sie waren in den letzten Jahren die Topadresse in Österreich und man darf sie nie unterschätzen, vor allem nicht zu Hause“, so Henschke, der hofft, dass sich seine Mannschaft bei den beiden Auftritten in der MEVZA erneut gut präsentiert: „Wir wollen als Team wachsen, das sind die richtigen Spiele dafür.“