Austrian Volley League 2022/23 - VCA Amstetten NÖ - Union Raiffeisen Waldviertel - 15/01/2023 - Credit: Peter Maurer

VCA vergibt in MEZVA 2-0 Satzführung und verliert mit 2-3 gegen Zagreb

Zum Auftakt des vierten Turnieres in der Mitteleuropäischen Volleyballliga MEVZA traf der VCA Amstetten NÖ in Bleiburg auf den mehrfachen kroatischen Meister HAOK Mladost Zagreb. Die Niederösterreicher gingen nach einem starken Beginn mit zwei Satzgewinnen in Führung, gaben diese aber noch aus der Hand. Am Ende triumphierten die Kroaten mit 2-3, nachdem sie den entscheidenden fünften Durchgang mit 12-15 für sich entschieden.

„Es ist mir unbegreiflich, dass wir nach einer 2-0 Führung das Spiel nicht für uns entscheiden können“, berichtete VCA-Sportdirektor Michael Henschke nach der Partie. Obwohl sein Team die Oberhand im Spiel hatte, mussten sie mit einem Zähler vorliebnehmen. „Meine Spieler haben wohl gedacht, dass das Match schon im Sack ist“, fügte Henschke an.

Nachdem sie die ersten beiden Sätze mit 25-23 und 25-20 für sich entschieden, gaben sie die Durchgänge drei und vier mit 14-25 und 16-25 klar an Zagreb ab. „Sie haben taktisch umgestellt und darauf hatten wir keine Antwort“, so Henschke, der sich mit der Niederlage nicht anfreunden konnte.

„Es sieht so aus, als hätten wir Angst vorm Gewinnen. Wir belohnen uns nicht für die harte Arbeit im Training seit vielen Wochen. Das ist sehr ernüchtern und so können wir nicht weitermachen“, erklärte Henschke abschließend.

Am Donnerstagabend wartet dann das zweite Match auf seine Mannschaft, wo man auf Gastgeber und Ligakontrahent SK Zadruga Aich/Dob trifft.

MEVZA 2022/23, 4. Turnier in Bleiburg:
HAOK Mladost Zagreb – VCA Amstetten NÖ   3 – 2
23-25, 20-25, 25-14, 25-16, 15-12
Topscorer: Ecker (17), Gajic (14), Dolgopolov, Stankovic (je 11) bzw. Czerwinski (22), Czyzowski (18), Pallot (12)