VCA Amstetten NÖ vs TJ Sokol V - 20/11/2022 - Austrian Volley League - Foto: Peter Maurer/VCA

Niederlage nach starkem Auftakt in MEVZA gegen Myjava

Die zweite Turnierserie der Mitteleuropäischen Volleyballliga (MEVZA) führte den VCA Amstetten NÖ in die Slowakei, wo sich die junge Mannschaft von Trainer Andrej Urnaut gegen die beiden Topclubs Rieker UJS Komarno und TJ Spartak Myjava zu beweisen hatte. Zum Auftakt wartete am Mittwochabend Myjava auf die Mostviertler, die das Spiel gut begannen, schlussendlich mit 1-3 aber eine Niederlage einstecken mussten.

„Wir haben richtig stark begonnen, hatten Myjava im ersten Satz voll im Griff. Aber sie sind ein starkes Team, haben sich schnell auf uns eingestellt und unsere Angriffe immer besser abgewehrt“, erklärte VCA-Sportdirektor Michael Henschke. Mit 25-19 konnte seine Mannschaft den ersten Satz noch für sich entscheiden, doch ab dem zweiten Durchgang waren es die Slowaken, die mehr und mehr das Zepter übernahmen.

Mit 19-25, 18-25 und 13-25 gingen die weiteren Sätze klar an Myjava, die ihren zweiten Sieg in der MEVZA fixieren konnten. „Vor allem mit dem Service haben sie extrem viel Druck aufgebaut und dem konnten wir nicht standhalten. Es mangelt derzeit noch an Konstanz, die wir uns aber genau mit solchen Spielen gegen solche Gegner in der MEVZA erarbeiten können“, fügte Henschke an.

Am Donnerstag wartet dann noch Turniergastgeber Komarno auf die Niederösterreicher. Spielbeginn ist wie schon am Mittwochabend 19:00 Uhr.

MEVZA Liga 2022/23, 2. Turnier:
TJ Spartak Myjava – VCA Amstetten NÖ   3 – 1
19-25, 25-19, 25-18, 25-13
Topscorer: Viskup (19), Zeman (10), Watzka (9) bzw. Zelenka (12), House (12), Pallot (11)