Michael Czwewinski (VCA Amstetten Niederösterreich) VCA Amstetten Niederösterreich vs Raiffeisen Waldviertel Volleyball Team, Volleyball Supercup

Aus im Cup nach zweistündigem Krimi gegen Waldviertel

Auf höchstem Niveau trafen in der dritten Runde des Austrian Volley Cup die beiden Finalisten des Vorjahres, der VCA Amstetten NÖ und Union Raiffeisen Waldviertel, aufeinander. Im dritten NÖ-Derby der Saison duellierten sich die beiden niederösterreichischen Topclubs auf einem unglaublichen Niveau. Am Ende hatten die Titelverteidiger und aktuelle Meister aus dem Hohen Norden das bessere Ende in einem Fünfsatzkrimi für sich und zogen ins Viertelfinale ein, während für die Amstettner die Cupsaison nun beendet ist.

„Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Wir haben ein riesen Spiel abgeliefert und uns am Ende nicht für die tolle Leistung belohnt. Trotzdem können wir stolz sein, haben mit Herz und Leidenschaft gespielt und müssen jetzt das Positive aus der Niederlage mitnehmen“, erklärte VCA-Sportdirektor Michael Henschke nach der Partie.

In einem abwechslungsreichen Spiel gingen zuerst die Gastgeber in Zwettl mit 0-1 in Führung, wobei die Mostviertler sofort eine Antwort fanden und mit 25-16 ausgleichen konnten. Im dritten Durchgang hatten die Nordmänner wieder die Oberhand, aber die Amstettner, selbst schon vierfacher Cupsieger, steckten nicht auf und sorgten mit 25-23 für die Verlängerung des Spiels.

Dabei hatten sie am Vortag in der Liga bei Tabellenführer Hypo Tirol Volleyballteam einen Fünfsatzkrimi in den Beinen, doch kräftemäßig schienen die Mostviertler keine Probleme zu haben. Der entscheidende fünfte Satz war eng umkämpft, Amstetten erarbeitete sich zwei Matchbälle, verpasste aber die Überraschung gegen den klaren Favoriten. „Wenn du zwei Matchbälle hast, dann musst du einen davon auch nützen, sonst gehst du eben als Verlierer vom Platz. Leider ist das dann so gewesen, aber mit der Leistung können wir uns nichts vorwerfen. Wir haben den Titelverteidiger ordentlich ins Wanken gebracht, lediglich der K.O.-Schlag hat heute gefehlt“, resümierte Henschke abschließend.

Für seine Mannschaft geht es am kommenden Sonntag in der Austrian Volley League weiter, wo sie vor heimischer Kulisse TJ Sokol V/Post SV Wien empfangen um 17:00 Uhr in der Johann-Pölz-Halle.

Austrian Volley Cup 2023, 3. Runde:
Union Raiffeisen Waldviertel – VCA Amstetten NÖ   3 – 2
25-22, 16-25, 25-19, 23-25
Topscorer: Stooß (12), Viens (9), Marszalek (8) bzw. Czerwinski (25), House (16), Czyzowski (13)