Alexander Spring (VCA Amstetten Niederösterreich) VCA Amstetten Niederösterreich vs Raiffeisen Waldviertel Volleyball Team, Volleyball Supercup

VCA knöpft Tabellenführer Tirol einen Punkt ab

Das Topspiel der 6. Runde der Austrian Volley League zwischen Hypo Tirol Volleyballteam und VCA Amstetten NÖ wurde zum erwarteten Kracher und nach einer Spielzeit von zwei Stunden und 23 Minuten entschieden die Gastgeber die Partie knapp mit 2-3 für sich. Damit knöpften die Niederösterreicher dem Tabellenführer einen Punkt am Samstagabend ab.

„Das muss man erst mal dort schaffen und ich freue mich riesig für die Mannschaft. Gegen Tirol haben wir unsere Trainingsleistungen direkt ins Spiel übertragen können und gezeigt, dass wir gegen solche Topteams mithalten können“, freute sich VCA-Sportdirektor Michael Henschke trotz der knappen Niederlage gegen die aktuelle Nummer eins des Landes.

Nachdem der erste Durchgang an die Tiroler ging, konnten die Mostviertler mit 25-20 im zweiten Satz ausgleichen. Während sich aber die Gastgeber den dritten Durchgang holten, wurde der vierte Satz zu einem wahren Krimi. Denn beim Stand von 23-24 erarbeitete sich Hypo Tirol den ersten Matchball, den der VCA wie auch den zweiten abwehren konnte. Danach hatten die Niederösterreicher mehrmals die Chance den Satz zu gewinnen, scheiterten aber immer wieder an der starken Verteidigung des Gegners, nützten aber ihre sechste Chance dann zum 32-30 und sicherten sich damit einen wichtigen Zähler für die Tabelle der AVL.

„Wir standen mit den Matchbällen echt schon mit dem Rücken zur Wand. Aber mit Charakter und Ausdauer haben die Jungs unterstrichen, dass wir heute Abend auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer waren“, erklärte Henschke weiter. In der Tabelle rutschte der VCA aufgrund des Sieges von SK Zadruga Aich/Dob im Kärntner Derby auf den vierten Platz ab, bleibt aber auf Tuchfühlung mit den besten Teams der Liga.

„Nach dem ersten Drittel des Grunddurchganges sind wir punktegleich mit Waldviertel und Aich/Dob. Das ist schon eine Hausnummer und sollte uns Kraft geben. Das war eines unserer besten Matches der Saison, eigentlich zum perfekten Zeitpunkt“, so Henschke, der auf das nächste Spiel seiner Mannschaft anspielte. Denn der nächste Kracher auf den VCA wartet schon am Sonntag, wo man im Cup in der dritten Runde gegen Union Raiffeisen Waldviertel trifft. Auswärts gibt es für die Mostviertler somit die Neuauflage des letztjährigen Finales, wo die Amstettner nur knapp den Nordmännern unterlagen. Gespielt wird um 17:00 Uhr in Zwettl.

Austrian Volley League 2022/23, 6. Runde:
Hypo Tirol Volleyballteam – VCA Amstetten NÖ   3 – 2
25-22, 20-25, 25-18, 30-32, 15-9