IMG_6444-XL

Niederlage zum Halbfinalauftakt

Im ersten Match der Best-Of-Five-Halbfinalserie der Austrian Volley League Men zwischen dem VCA Amstetten NÖ und SK Zadruga Aich/Dob unterlagen die Niederösterreicher in der Johann-Pölz-Halle in Amstetten mit 0-3. Nach einigen Coronafällen bei den Mostviertlern gingen diese ersatzgeschwächt mit nur neun fitten Spielern in die Partie.

„Wir wussten, dass das ein ganz schwieriges Spiel heute wird. Fast jeden Tag mussten wir jetzt improvisieren und uns völlig neu auf das Match einstellen. Für die Vorgeschichte haben wir uns ganz gut verkauft heute“, erklärte VCA-Sportdirektor Michael Henschke. Mit vier langzeitverletzten Spielern war sein Kader auch vor den positiven Fällen schon dünn und so half Libero Lauris Ochaya im Außenangriff aus und Aleksander Veselinovic übernahm die vakante Diagonalposition im ersten Halbfinalmatch.

„Mit dieser Aufstellung haben wir kein einziges Match absolviert, von dem her muss sich das auch alles einspielen und im dritten Satz hat das auch schon gut funktioniert. Nur ist das halt gegen ein Topteam wie Aich/Dob zu wenig“, berichtete Henschke, dessen Team nun 0-1 in der Serie zurückliegt und jetzt zwei Spiele in Kärnten absolvieren muss.

„Gefühlt waren wir auswärts immer ein wenig stärker in diesem Jahr. Mir ist wichtig, dass wir uns jetzt auch in Bleiburg anständig verkaufen in einer für uns sehr verrückten Saison“, blickte er auf das Wochenende voraus, wo der VCA am Samstag um 19:00 Uhr und am Sonntag um 18:00 Uhr die zweite und dritte Partie der Serie spielen wird.

Austrian Volley League Men – Semifinale:
VCA Amstetten NÖ – SK Zadruga Aich/Dob   0 – 3
21-25, 15-25, 21-25
Topscorer: Veselinovic (12), Deshane (10), Czyzowski (5) bzw. Ketrzynski (18), Grabmüller (9), Hruska (7)