CEV Challenge Cup - LUC vs VCA - 12/01/2022 - Foto: Peter Maurer

Knappe Niederlage im Hinspielkrimi des Europapokal-Achtelfinales in Lausanne

Nach zwei starken Auftritten gegen Kharkiv und ZSKA Sofia erreichte der VCA Amstetten NÖ zum ersten Mal in der Clubgeschichte das Achtelfinale im CEV Challenge Cup. Dort wartete am Mittwochabend im Hinspiel Lausanne UC und die Niederösterreicher mussten das erste Spiel auswärts bestreiten. In der gut gefüllten Universitätssporthalle lieferten sich die Mostviertler und die Schweizer einen packenden Kampf der über fünf Sätze ging. Am Ende gewannen die Gastgeber knapp mit 3-2.

„Es ist schon der Wahnsinn, was für Auftritte wir international derzeit abliefern. Ein Kompliment an mein Team, welches sich erneut gegen einen starken Gegner toll präsentiert hat“, freute sich VCA-Sportdirektor Michael Henschke trotz der knappen Niederlage zum Auftakt des Achtelfinal-Duells. „Mit ihrem Hauptangreifer aus Kuba, der im vorigen Jahr noch in der ersten italienischen Liga gespielt hat, sind sie richtig stark. Aber wir haben dagegengehalten und da sieht man, was wir für ein gutes Spiel abgeliefert haben“, fügte Henschke an und sprach Ramirez an, der mit 32 Punkten der Topscorer auf Seiten der Schweizer war.

Die Gastgeber starteten besser in die Partie, konnten zu Beginn eine kleine Führung aufbauen, die der VCA aber wieder ausgleichen konnte. Doch am Ende setzten sich die Lausanner mit 25-21 durch. Der zweite Durchgang war dann eng umkämpft. In der finalen Phase erarbeitete Libero Lauris Ochaya, der als Außenangreifer das Europapokalmatch für den VCA bestritt, mit einer tollen Serviceserie drei Satzbälle, von denen die Mostviertler den zweiten zum 23-25 nützten.

Im dritten Durchgang blieb es ein eng umkämpftes Match. Die Niederösterreicher hielten den vielen Angriffen der Schweizer stand, unterlagen aber wie schon im Eröffnungsdurchgang mit 25-21. Doch die Europacupfighter aus Amstetten steckten nicht auf, drückten auf den erneuten Satzausgleich und nach dem 21-25 ging es in einen entscheidenden fünften Satz. In diesem unterlagen sie mit 15-10.

„Wir haben trotzdem eine gute Ausgangslage für das Rückspiel. Ich freue mich schon auf den Mittwoch, denn mit den Heimfans im Rücken könnten wir die nächste Sensation schaffen und unter den besten acht Teams Europas zu stehen wäre einfach nur herausragend“, blickte der VCA-Sportdirektor auf das Rückspiel voraus, dass am 19. Jänner um 20:15 Uhr in der Johann-Pölz-Halle stattfindet und die beiden Teams nochmals um den Einzug in das Viertelfinale rittern.

CEV Challenge Cup 2021/22 – Viertelfinale
Hinspiel:
Lausanne UC – VCA Amstetten NÖ
25-21, 23-25, 25-21, 21-25, 15-10
Topscorer: Ramirez (32), Montavon (15), Prevel (12) bzw. Veselinovic (23), Czyzowski (14), Vracaric (10)

Rückspiel:
VCA Amstetten NÖ – Lausanne UC
19/01/2022   20:15 Uhr
Johann-Pölz-Halle, Amstetten