Matchsieg

Sensationeller Auswärtssieg im Europapokal

Nach einer Pause von drei Jahren meldete sich der VCA Amstetten NÖ eindrucksvoll am europäischen Parkett zurück. Die Mostviertler gewannen das Hinspiel im CEV Challenge Cup gegen VSC Law University Kharkiv mit 3-1 und schafften sich damit eine starke Ausgangslage für das Retourmatch in Amstetten in der kommenden Woche.

„Es war ein Auf- und Ab der Emotionen“, jubelte VCA-Kapitän Florian Ringseis. Der erfahrene Nationalteamspieler führte seine noch im Europacup sehr unerfahrene Mannschaft, für viele Spieler war es der erste Auftritt international auf Vereinsebene, zu einem vorher nicht erwarteten Auswärtssieg.

„Die Reisestrapazen haben sich echt ausgezahlt. Es war eine tolle Stimmung in der Halle und die Gastgeber haben alles auf uns gefeuert, was ihnen steckte. Wir sind aber nie zurückgewichen, haben uns aus schweren Situationen wieder herausgezogen und immer zurückgekämpft. Das war eine tolle Mannschaftsleistung“, freute sich Ringseis.

Mit dem 3-1-Auswärtssieg haben sich die Niederösterreicher eine tolle Basis für das Rückspiel gelegt. Dort reichen schon zwei Satzgewinne zum Aufstieg, verlieren sie mit 0-3 oder 1-3 würde ein Entscheidungssatz warten. „Die Mannschaft hat das stark gelöst. Ich bin stolz auf die Jungs, denn sie haben da den Ukrainischen Bären zu Fall gebracht“, berichtete VCA-Sportdirektor Michael Henschke.

Aber viel Zeit zum Ausruhen bleibt den Niederösterreichern nicht. Denn nach dem Rückflug am Donnerstag wartet am Samstag ein Heimspiel in der Austrian Volley League gegen Klagenfurt und am Sonntag steht das Cupviertelfinale am Programm. Dort ist der Gegner Zweitligist Hausmannstätten.

CEV Challenge Cup – Hinspiel
VSC Law Academy Kharkiv – VCA Amstetten NÖ   1 – 3
22-25, 33-31, 23-25, 20-25

Rückspiel
VCA Amstetten – NÖ – VSC Law Academy Kharkiv
17/11/2021   19:00 Uhr
Johann-Pölz-Halle, Amstetten