Saison 2021/22

Neue Volleyballsaison beginnt am Samstag

Im neuen Raiffeisen Volleydome in Ried/Innkreis beginnt für den VCA Amstetten NÖ die neue Saison in der Austrian Volley League Men. Die Mostviertler reisen mit vielen neuen Gesichtern zum ersten Pflichtspiel des Jahres. Sportdirektor Michael Henschke und Trainer Andrej Urnaut haben eine schlagkräftige Truppe rund um Neo-Kapitän und Nationalteamspieler Florian Ringseis aufgebaut.

„Ich habe ein gutes Gefühl für die anstehende Saison und freue mich auf den Start. Wir haben ein gutes Umfeld für die neue Mannschaft geschaffen und wollen am Ende der Saison wieder unter den besten vier Teams Österreichs landen“, erklärte Henschke vor dem Saisonstart. Zuerst geht es für seine Niederösterreicher in den Grunddurchgang, wo sie mit sieben anderen Teams um drei Plätze für das obere Tableau der Zwischenrunde rittern.

Erst danach stoßen Meister UVC Holding Graz sowie SK Zadruga Aich/Dob, die in der Zwischenzeit in der MEVZA-Liga spielen, dazu. Danach ermitteln die Teams in zwei Gruppen die acht Playoffplätze. Und dort wollen die Mostviertler, wie schon in der vergangenen Saison, in das Halbfinale einziehen.

Dies soll vor allem mit Hilfe von Nationalteamlibero Ringseis geschehen. „Wir haben einen guten Mix aus jungen, talentierten Spielern und erfahrenen Athleten. Die Voraussetzungen in Amstetten sind sehr gut“, erklärte der 29-Jährige, der nach fast zehn Jahren bei ausländischen Topclubs nun in die heimische Liga zurückkehrte.

„Die Rieder waren in den letzten Jahren immer ein schwieriger Gegner für uns, aber es ist ein schöner Gegner zum Beginn, der uns gleich eine Einschätzung geben kann, was wir in der Vorbereitung gut gemacht haben und was nicht“, blickte Henschke auf das Spiel am Samstag voraus.

Austrian Volley League Men 2021/22:
UVC Ried/Innkreis – VCA Amstetten NÖ
25/09/2021   18:00 Uhr
Raiffeisen Volleydome