DenizBank AG Volley League Men - VCA Amstetten NÖ : SK Zadruga Aich/Dob - 10/02/2021 - Credit: Peter Maurer

Enttäuschender Start in Halbfinalserie

Keine Chance ließ der SK Zadruga Aich/Dob dem VCA Amstetten NÖ im ersten Spiel der Best-Of-Five-Halbfinalserie in der DenizBank AG Volley League Men. Der Serienmeister aus Kärnten gewann das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams mit 3-0.

Es war der erwartet schwere Auftakt für die Volleyballer aus dem Mostviertel in Bleiburg. Die Sieger der Toprunde agierten von Beginn an mit viel Druck und unterstrichen ihre Titelambitionen vom ersten Punkt an. Die Niederösterreicher hingegen konnten überhaupt nicht an ihre guten Leistungen in den letzten Wochen anknüpfen.

„Man kann gegen Aich/Dob auch 0-3 verlieren, aber das darf nicht in dieser Weise sein. Ich war schockiert, wie meine Mannschaft heute aufgetreten ist“, reagierte VCA-Sportdirektor Michael Henschke entsetzt. Damit misslang auch die Premiere des neuen Trainers Andreij Urnaut völlig. „Ich kann mich nur für das Auftreten des Teams bei unserem neuen Coach entschuldigen“, fügte Henschke an.

Mit 25-12, 25-18 und 25-19 konnten die Niederösterreicher in keinem Satz mit den Kärntnern mithalten. „Zum Teil war das heute Arbeitsverweigerung. Mir fehlen da die Worte und ich hoffe, meine Jungs zeigen Charakter und entschuldigen sich beim Trainer für diese enttäuschende Leistung“, so Henschke.

Am nächsten Wochenende haben die Mostviertler eine Chance zur Wiedergutmachung, wenn sie Aich/Dob im zweiten Spiel der Serie am Samstagabend in Amstetten empfangen. Gespielt wird 17:00 Uhr in der Johann-Pölz-Halle.

DenizBank AG Volley League Men Playoff-Halbfinale (Best-Of-Five)
SK Zadruga Aich/Dob – VCA Amstetten NÖ   3 – 0
25-12, 25-18, 25-19
Topscorer: Konrad Formela (18), Arvydas Miseikis (12), Sergej Drobnic (10) bzw. Eduardo Romay (10), Fabian Kriener (9), Paraskevas Tselios (6)