Austrian Volley Cup 20/21 - Viertelfinale - VCA Amstetten NÖ - VBC TLC Weiz - Foto: Peter Maurer

Semifinalticket im Cup mit Bravour gelöst

Nicht nur in der Liga hat der VCA Amstetten NÖ es unter die besten vier Teams von Österreich geschafft, auch im Cup stehen die Mostviertler im Semifinale. Am Sonntagnachmittag bezwangen sie den VBC TLC mit 3-0 klar und zogen souverän in die nächste Runde ein.

„Das Ergebnis ist klarer als es wirklich war. Es war eine zähe Cuppartie für uns, aber die Jungs haben die Aufgabe gelöst und mir somit ein schönes Geburtstagsgeschenk gemacht“, freute sich VCA-Sportdirektor Michael Henschke, der mit seiner Mannschaft nun auch dieses Saisonziel abhaken konnte. Denn neben dem Einzug in die Toprunde hatten sich die Niederösterreicher auch den Einzug unter die besten vier Teams im Cup vor dem Saisonauftakt als Pflichtaufgabe gesetzt.

Obwohl sie im letzten Aufeinandertreffen in der Liga am Mittwoch mit 2-3 gegen die Steirer unterlagen, gingen die Niederösterreicher, die in den letzten zehn Jahren viermal den Cuptitel nach Amstetten holten, als Favoriten in das Match. Denn zuletzt hatten sie einige Leistungsträger beim Auswärtsspiel geschont, die sie nun im Viertelfinale einsetzten.

„Unser Team hat heute die Aufgabe erfüllt, die wir uns gewünscht haben. Zwar nicht ganz in dieser Art und Weise, wie ich mir das vorstelle, aber das Ergebnis ist dann eindeutig gewesen. Für unsere kommenden Aufgaben in der Toprunde müssen wir uns aber noch steigern“, erklärte Henschke.

Von Beginn an waren die Niederösterreicher die bestimmende Mannschaft in der Johann-Pölz-Halle und sie erarbeiteten sich früh eine Führung, die sie bis zum 25-18 Satzende weiter ausbauten. Im zweiten Durchgang stellten dann die Weizer etwas um und mit einer verbesserten Verteidigung kamen sie besser ins Spiel.

Es entwickelte sich ein harter Kampf um den zweiten Durchgang und beim Spielstand von 22-24 erarbeiteten sich die Gäste die ersten Satzbälle. Doch der VCA drehte die Partie und stellte mit 27-25 auf 2-0. Im dritten Durchgang zeigte die Heimmannschaft wieder die gewohnte Stärke aus Satz eins und dominierte das Match immer mehr. Mit 25-15 zogen sie nach 70 Minuten Spielzeit dann klar in das Halbfinale ein.

„Wir haben heute gesehen, woran wir noch arbeiten müssen in den nächsten Wochen. Bis zum nächsten Spiel haben wir aber noch einige Wochen, da können wir in den Trainings jene Fehler noch ausmerzen, die uns heute am Platz passiert sind“, blickte Henschke voraus. Seine Mannschaft beginnt die Toprunde am 12. Dezember gegen Meister SK Zadruga Aich/Dob auswärts.

Austrian Volley Cup – Viertelfinale
VCA Amstetten NÖ – VBC TLC Weiz   3 – 0
25-18, 27-25, 25-15
Topscorer: Eduardo Romay (18), Peter Blazsovics (12), Fabian Kriener (10) bzw. Michael Pekar (9), Jakob Grasserbauer (8), Reinhard Hölzel (7)