Dreierpartie

Drei rotweißrote Neuzugänge

Die Kaderbildung beim vierfachen österreichischen Cupsieger VCA Amstetten NÖ für die neue Saison 2020/21 geht weiter in schnellen Schritten voran. Nachdem Sportdirektor Michael Henschke mit sechs heimischen Spielern die Verträge verlängerte folgten nun drei weitere Neuzugänge, allesamt aus Österreich.

Zwei dieser, weilen derzeit in Steinbrunn beim ersten Trainingslager des Österreichischen Volleyballnationalteams. Erstmals einberufen wurden die beiden jungen Talente Daniel Morgunov und Maximilian Schober. Sie wechseln von den hotVolleys (Morgunov) und VBC Steyr (Schober) ins Mostviertel und werden unter Neo- und Erfolgstrainer Igor Simuncic ihr Bundesligadebüt geben.

„Sie sind beide absolute Topspieler ihrer Jahrgänge und werden ihren Heeressportzentrumsdienst in Amstetten leisten. Ich bin sehr glücklich, dass der Verein es geschafft hat, weitere heimische Toptalente für mehrere Jahre zu binden und ich freue mich darauf, mit den jungen Wilden zu arbeiten“, erklärte Trainer Simuncic.

Der dritte Neuzugang kann über mehrere Jahre an Bundesligaerfahrung zurückblicken und war ein absoluter Wunschkandidat des Sportdirektors. „In den letzten Jahren hat uns Lauris Ochaya oft mit seinen starken Annahmen zur Verzweiflung gebracht. Ich bin überglücklich, einen der stärksten heimischen Liberos nun im Kader zu haben“, so Henschke. Der 22-jährige Steirer stößt vom VBC TLC Weiz zu den Niederösterreichern und ist der neunte Österreicher im Kader für die kommende Saison.