VCA Amstetten NÖ - VBK Wörther-See-Löwen - 17/01/2020 - Johann-Pölz-Halle, Amstetten - Credit: Peter Maurer

Auch im vierten Spiel der Zwischenrunde ungeschlagen

Weiter auf der Erfolgswelle schwimmen die Volleyballer vom VCA Amstetten NÖ. Die Mostviertler gewannen auch das vierte Match in der Zwischenrunde der DenizBank AG Volley League Men. Sie bezwangen die Wörther-See-Löwen aus Klagenfurt auswärts mit 3-1, obwohl das Team von Mircea Dudas auf gleich vier Leistungsträger verzichten musste.

„Wie befürchtet konnten wir Liam Matheson, Philipp Ichovski, Michael Pfeiffer und Niklas Etlinger nicht einsetzen. Damit mussten wir auf vier Grundsechsspieler verzichten und die Mannschaft umstellen. Wir haben viel verändert“, berichtete VCA-Sportdirektor Michael Henschke, der im Aufspiel diesmal auf die Fähigkeiten von Jan Zaller vertraute und den Griechen Markos Galiotos auf der Diagonalposition einsetzte. Der Zuspieler erzielte 10 Punkte und gehörte zu den Topscorern der Mostviertler.

Ein spezieller Sieg war es auch für Teamkapitän Leo Schober, der am Samstag seinen 27. Geburtstag feierte. „Wir sind alle sehr glücklich mit dem Erfolg. Im ersten Satz mussten wir uns erst zusammenfinden, aber wir waren immer zuversichtlich und haben die nächsten drei Sätze immer besser harmoniert. Es ist ein wenig der Spiegel der Saison, denn auch in der Liga mussten wir uns zuerst finden um dann gewinnen zu können“, berichtete der Kapitän.

„Dieser Sieg freut mich ganz besonders weil die Mannschaft heute Charakter gezeigt hat, trotz der schwierigen Vorzeichen. Es war eine ganz starke Leistung, die sie in Klagenfurt abgerufen haben“, fügte Henschke an, der schon den vierten Sieg im vierten Spiel dieses Jahres mit seinem Team bejubeln konnte: „Der VCA ist 2020 weiter ungeschlagen und nun in der Liga angekommen.“

Damit haben die Niederösterreicher auch schon alle drei Auswärtspartien erfolgreich absolviert und können schon am kommenden Mittwoch gegen die noch punktelosen Wiener von TJ Sokol V den Sieg in der Zwischenrunde vor heimischer Kulisse fixieren. Vier Zähler liegen sie derzeit in der Tabelle vor dem VBC TLC Weiz. Die Steirer, der letzte verbliebene Gegner im Kampf um die Tabellenführung, ist dann am Samstag auch der letzte Gegner in der Zwischenrunde.

„Jetzt müssen wir unsere Hausaufgaben nächste Woche machen um die Zwischenrunde als bestes Team abzuschließen. Gelingt uns ein Sieg, dann geht es im Viertelfinale gegen Ried/Innkreis, ein wirklich prestigeträchtiges Duell auf das wir uns freuen würden“, blickte Henschke voraus. Am Mittwoch um 19:00 Uhr empfängt der VCA den TJ Sokol V in der Johann-Pölz-Halle. Gleich drei Tage später, am Samstag, haben sie Heimreicht gegen die Weizer. Diese Partie beginnt um 18:30 Uhr.

DenizBank AG Volley League Men:
4. Spieltag Zwischenrunde:
VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt – VCA Amstetten NÖ   1 – 3
25-20, 15-25, 20-25, 21-25
Topscorer: Frühbauer (25), Kopschar (18), Petschnig (5) bzw. Strom (20), Drago (13), Galiotos (10)