VCA Amstetten NÖ gg. Sokol V, DenizBank AG Volley League Men 2019/20 - Bild zeigt: SPIELERNAME - Credit: Markus Schiller - honorarfrei bei redaktioneller Verwendung

Dritter Sieg im dritten Spiel des Jahres 2020

Drei Punkte und ein klarer Sieg war das Ziel des VCA Amstetten NÖ am Samstagabend in Wien. In der dritten Runde der Unteren Zwischenrunde der DenizBank AG Volley League Men trafen die Niederösterreicher auf Aufsteiger TJ Sokol V in der Wiener Posthalle. Nach 78 Minuten fixierten die Mostviertler ihren dritten Saisonsieg und blieben damit in der Zwischenrunde weiter ungeschlagen.

„Das war ein guter Start in die Zwischenrunde. Unsere Form ist weiter ansteigend und das freut mich sehr“, berichtete VCA-Sportdirektor Michael Henschke. Seine Mannschaft verzeichnete wie schon zuletzt gegen Weiz keine Satzniederlage, aber hatte mit der jungen Mannschaft aus Wien hart zu kämpfen. Mit 25-22, 25-21 und 25-23 setzten sie sich im dritten Aufeinandertreffen der Saison nur knapp durch.

„Ich kann Sokol mein großes Kompliment aussprechen. Sie haben uns mehr Probleme bereitet, als wir erwartet haben“, gestand Henschke ein, der anfügte, dass seine Mannschaft trotz der komfortablen Führung von fünf Punkten in der Zwischenrunde, weiter hart arbeiten muss: „Wir haben gesehen, dass wir noch einiges zu machen haben, vor allem vor dem nun jetzt vorentscheidenden Spiel gegen Klagenfurt nächste Woche.“

Am nächsten Samstag um 16:30 Uhr geht es für Amstettens Volleyballer zum letzten Auswärtsspiel der Zwischenrunde nach Klagenfurt. Dort warten die Wörther-See-Löwen, die überraschend gegen Weiz eine Niederlage einstecken mussten.

DenizBank AG Volley League Men:
3. Spieltag Zwischenrunde:
TJ Sokol V – VCA Amstetten NÖ   0 – 3
22-25, 21-25, 23-25
Topscorer: Ecker (22), Weikert (5), Bancsich, Ofner, Käfer (je 3) bzw. Drago (18), Strom (13), Ichovski (8)