VCA Amstetten NÖ gg. Sokol V, DenizBank AG Volley League Men 2019/20 - Bild zeigt: SPIELERNAME - Credit: Markus Schiller - honorarfrei bei redaktioneller Verwendung

Verlieren verboten am Samstag in Wien

Nach zwei Siegen in Folge wartet am Samstagabend in Wien die dritte Partie in der Unteren Zwischenrunde der DenizBank AG Volley League Men auf den VCA Amstetten NÖ. Die Mostviertler reisen als Tabellenführer zum TJ Sokol V, gegen den sie um 17:00 Uhr in der Posthalle antreten.

„Wir müssen die Ergebnisse der letzten Wochen bestätigen“, weiß VCA-Sportdirektor Michael Henschke. Im Grunddurchgang erzielte sein Team zwei klare Siege gegen den Aufsteiger aus der Bundeshauptstadt. Zuletzt bezwangen die Niederösterreicher die Wörther-See-Löwen aus Klagenfurt sowie die Weizer im direkten Duell: „Da waren wir nicht die Favoriten, aber am Samstag sind wir in dieser Rolle.“

Die vier Teams kämpfen in der Unteren Zwischenrunde und ihre Playoffzuordnung. Denn das beste Team trifft im Viertelfinale auf das schlechteste Team der Oberen Zwischenrunde. Derzeit entwickelt sich ein enger Kampf zwischen den Klagenfurtern und Amstetten, die das erste direkte Duell für sich entscheiden konnten. Damit heißt es aber auch Verlieren verboten gegen den TJ Sokol V in den beiden Aufeinandertreffen in der Zwischenrunde. „Sokol ist eine sehr junge und dadurch sehr gefährliche Mannschaft. Wir müssen von Beginn an bis zum Ende der Partie voll konzentriert bleiben und das erwarte ich von meiner Mannschaft auch“, blickte Henschke voraus und fügte an: „Wollen wir den ersten Platz in der Zwischenrunde am Ende haben, dann müssen wir gegen Sokol gewinnen.“

DenizBank AG Volley League Men:
3. Spieltag Zwischenrunde:
TJ Sokol V – VCA Amstetten NÖ
25-01-2020, 17:00 Uhr
Posthalle, Wien