VCA Amstetten NÖ - Union Raiffeisen Waldviertel - 16/10/2019 - Bild zeigt: VCA Amstetten NÖ - Credit: Peter Maurer - honorarfrei bei redaktioneller Verwendung

VCA in Klagenfurt unter Zugzwang

Einen Sieg gegen den Aufsteiger Sokol und drei Niederlagen gegen die Topteams aus Graz, Bleiburg und Zwettl sind die Ergebnisse der ersten Saisonspiele des VCA Amstetten NÖ. Klagenfurt, Weiz und Ried sind nun die nächsten Gegner für die Mostviertler in der ersten Hälfte des Grunddurchgangs der DenizBank AG Volley League Men 2019/20. Die Niederösterreicher stehen unter Zugwang und Siege müssen her, damit eine Platzierung unter den ersten vier Teams erreicht werden kann.

„Jetzt fängt die Saison für unsere Jungs und unseren Coach erst richtig an“, blickte VCA-Sportdirektor Michael Henschke auf die am Nationalfeiertag anstehende Partie seiner Mannschaft in Klagenfurt voraus. Denn nach 14 gespielten Runden wird in diesem Jahr Österreichs höchste Spielklasse bei den Herren geteilt in ein Oberes und ein Unteres Playoff. Zwar erreichen alle acht Teams das Viertelfinale, doch hoffen die Amstettner auf den vierten Platz in der wohl prestigeträchtigeren Gruppe mit Meister Aich/Dob, Cupsieger Graz und Derbykonkurrent Waldviertel.

„Punkte müssen dafür her. Wir wissen, dass Klagenfurt speziell nach dem Sieg gegen Weiz im Aufwind ist und das wir uns noch nie in Kärnten leicht getan haben. Wollen wir aber unsere gesteckten Ziele erreichen, dann sollten wir am Nationalfeiertag dort gewinnen“, erklärte Henschke. Sein Team trifft um 16:30 Uhr im Sportpark Klagenfurt auf die Wörther-See-Löwen.

DenizBank AG Volley League Men:
5. Spieltag:
VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt – VCA Amstetten NÖ
26/10/2019   16:30 Uhr
Sportpark Klagenfurt