Pfeiffer

Zweitrundenaus im Austrian Volley Cup

In den letzten Jahren war der Austrian Volley Cup die Paradedisziplin der Volleyballer des VCA Amstetten NÖ. Fünfmal in Folge standen die Mostviertler im Finale, dreimal konnten sie die Trophäe am Ende gewinnen. In dieser Saison ist aber der zweithöchste Bewerb im Österreichischen Volleyballsport aber früh beendet für die Niederösterreicher. Sie verloren in der 2. Runde in Wien gegen die VT Roadrunners mit 1 – 3.

Schon beim Einspielen mussten die Amstettner einen schweren Rückschlag hinnehmen. Der Kapitän der letztjährigen Cupmannschaft und einer der gefährlichsten Scorer in den Reihen des VCA, der im Cup nur mit österreichischen Spielern antritt, Außenangeifer Niklas Etlinger, verletzte sich noch vor der Partie und fiel dadurch aus. „Damit mussten wir das Team komplett umstellen und gingen mit zwei Zuspielern sowie beiden Mittelblockern in der Annahme in das Spiel“, erklärte Sportdirektor Michael Henschke.

Fast die gesamte Grundsechs der Niederösterreicher spielte dadurch auf ungewohnten Positionen, überraschten damit aber den Zweitligisten aus Wien zu Beginn. Der erste Satz ging mit 25-20 an die Amstettner. „Die Jungs haben das gut gelöst. Normalerweise ist, nach dem Ausfall von Niklas, das ein klares 0-3 gegen uns. Wir haben uns aber gut verkauft und am Ende ist es sich knapp nicht ausgegangen“, fügte Henschke an. Denn die Sätze zwei und drei gingen nach harten Kampf an die Wiener, die bereits im letzten Jahr dem VCA einen harten Kampf in der zweiten Runde boten. Damals siegten die Niederösterreicher nach einem 0-2 Rückstand noch mit 3-2. Nach dem vierten Satz waren am Sonntagnachmittag die Amstettner aber ausgeschieden, das Match ging mit 1-3 verloren.

Eine Serviceserie von Niklas Etlinger war es vor einem Jahr, die den fünften Satz zu Gunsten des VCA entschied, doch der 20-jährige Außenangreifer fehlte mit seiner Durchschlagskraft: „Ohne seinen Ausfall wären wir wohl eine Runde weitergekommen“, resümierte Henschke. Für sein Team geht es nach einer englischen Woche zum Auftakt, in der Liga absolvierten sie ihre ersten Spiele am Mittwoch gegen Meister SK Zadruga Aich/Dob sowie am Freitagabend gegen Aufsteiger TJ Sokol V aus Wien und dem Cupspiel am Sonntag, nun am nächsten Samstag in die Steiermark wo mit dem UVC Holding Graz der letztjährige Dritte der DenizBank AG Volley League Men wartet. Ein weiteres heißes Auswärtsspiel für die Mostviertler.

Austrian Volley Cup
2. Runde:
VT Roadrunners Wien – VCA Amstetten NÖ   3 – 1
20-25, 25-22, 25-23, 25-20
Topscorer (VCA): Michael Pfeiffer (19), Alexander Spring (11), Karl Jurkovics (9)