Philip Ichovski - Archiv VCA-X3

Vierfacher Cupsieger Philip Ichovski kehrt nach Amstetten zurück

Am Ende der Saison 2014/15 verkündete der damalige Kapitän der SG VCA Amstetten NÖ Philip Ichovski seinen Rücktritt. In den folgenden Saisonen unterstützte er die Mannschaft dann noch im Cup und feierte insgesamt dreimal den Titel in Folge. Auch schon beim historisch ersten Cupgewinn der Mostviertler 2010 war er im Kader. Für die neue Saison kehrt der zwei Meter große Mittelblocker zurück in die Bundesliga.

Der Wiener kümmerte sich in seiner Pause um seine berufliche Karriere, absolvierte seine Meisterprüfung und machte sich als Maler selbstständig. „Es hat aber was gefehlt, vor allem das Mannschaftsgefüge. Das habe ich auch extrem in der Arbeit erkannt. Volleyball ist zwar eine körperliche Belastung, aber es ist extrem gut für den Kopf, wenn man Erfolge gemeinsam feiert“, erklärte der 27-Jährige, der nun den Mannschaftskader für die im Oktober beginnende DenizBank AG Volley League Men komplettiert.

„Es ist vor allem für mich die Chance in der höchsten Liga wieder zu spielen. Ich will nicht nur mitspielen, sondern auch gefordert sein, in jedem Spiel, in jedem Training. Und dafür ist der VCA eine ausgezeichnete Adresse in Österreich. Sie haben immer Ambitionen und Möglichkeiten um zu den besten drei Teams zu gehören“, berichtete der Wiener. Die Rückkehr ins Mostviertel ist aber mehr als eine sportliche Angelegenheit.

„In Amstetten zu spielen, ist für mich immer wie nach Hause zu kommen. Das Umfeld ist familiär, ich schaue immer gerne auf die gemeinsamen Erfolge zurück. Man trifft viele bekannte Gesichter und natürlich verfolgt man die Veränderungen. Es ist aber auch die große Wertschätzung des Vereins, die mich überzeugt hat, zurückzukommen“, führte Ichovski aus, der in der Saison 2008/09 zum VCA erstmals stieß. Fünfmal stieß er mit dem Verein in das Cupfinale, viermal gewannen die Niederösterreicher es. 2011 nahm der Wiener an den Heim-Europameisterschaften mit dem Herren-Nationalteam teil.

„Ich kenne ihn jetzt seit 18 Jahren, er hat bei mir im Nachwuchs in Wien das Volleyballspielen gelernt. Seine Rückkehr ist dadurch auch sehr emotional für mich. Er ist ein toller Spieler und vor allem ein Typ, der eine Mannschaft mitreißen kann, egal ob im Spiel oder im Training. Ichi ist sicherlich die Schlüsselfigur, die uns im aktuellen Kader noch gefehlt hat“, freute sich Sportdirektor Michael Henschke.

Eingefädelt wurde die Rückkehr des ehemaligen VCA-Capitanos von Obfrau Sabrina Kreuziger. Nach dem ersten Probetraining unter Neo-Coach Mircea Dudas stand der Rückkehr nichts mehr im Weg. „Ich bin körperlich gut in Form und freue mich nun auf die finale Vorbereitung mit der Mannschaft“, blickte Ichovski voraus. In zwei Wochen wartet das erste Saisonspiel auf das neu formierte Team des VCA. Es geht nach Kärnten zum aktuellen Meister SK Zadruga Aich/Dob.