i-pPDBzhb-XL

Schwierige Ausgangslage für VCA im Retourmatch

Am Dienstag erfolgt das Rückspiel für die SG VCA Amstetten NÖ im Sechzehntelfinale des CEV Challenge Cup. Das erste Match in der letzten Woche gegen Savo Volley ging in Kuopio mit 0-3 verloren. Um noch im Europacup zu verbleiben müssen die Niederösterreicher damit die Partie, welche um 19:00 Uhr in der Johann-Pölz-Halle stattfindet, mit 3-0 oder 3-1 gewinnen um ihre Chancen auf den Aufstieg zu erhalten. Denn nur bei einem klaren Erfolg geht es in den Golden Set, welcher dann für das Weiterkommen zählt.

„Wir haben schon beim Hinspiel gesehen, dass die Finnen ein harter Brocken sind. Kuopio ist eine absolute Topmannschaft, von denen wir nur lernen können. Sie sind stärker, als die besten Teams der heimischen Liga. Wir wollen uns trotzdem gut verkaufen und hoffen auf eine gute Kulisse, denn mit den Zusehern im Rücken klappt es vielleicht doch noch“, erklärt VCA-Sportdirektor Micha Henschke.

Vor allem wollen die Mostviertler an den zweiten Satz in Finnland anschließen, wo sie mit Kuopio über weite Strecken mitspielen konnten. Auch in der Liga möchte der VCA wieder einen Schritt nach vorne machen. Fünf Spiele stehen vor der Weihnachtspause noch am Programm, davon drei mal vor der eigenen Kulisse in der Pölzhalle. Am Samstag geht es gegen UVC Holding Graz. Weiters wurde am Sonntagabend noch der Gegner für das Halbfinale im Austrian Volley Cup ermittelt. Beim Finalturnier in Graz kommt es Ende Februar zum kleinen Niederösterreich-Derby zwischen den Amstettnern und St. Pölten.

Sechzehntelfinale CEV Challenge Cup Men 2019 Rückspiel:
SG VCA Amstetten NÖ – Savo Volley Kuopio
04/12/2018   19:00 Uhr
Johann-Pölz-Halle

Hinspiel:
Savo Volley Kuopio – SG VCA Amstetten NÖ   3 – 0