Michael Henschke und Daniel Müllner

Nach Krimi im Cupviertelfinale

Mit dem Rücken zur Wand stand die SG VCA Amstetten NÖ schon im Cupachtelfinale gegen die SG VT Roadrunners Wien/Union Perchtoldsdorf. Der vierfache Pokalsieger aus dem Mostviertel lag 0-2 in Sätzen zurück, schaffte aber mit einem sensationellen Comeback dann doch noch den Einzug unter die besten acht Teams Österreichs.

Vor ziemlich genau drei Jahren, am 18. Oktober 2015, startete die Siegesserie der Amstettner im Cup. Mit dem Fünfsatzkrimi gegen Weiz begann die Reihe von drei Pokalerfolgen. Seit dieser Saison hat sich die Mannschaft aber gravierend verändert. Spieler wie Thomas Tröthann, Matthäus Jurkovics oder Max Landfahrer sind gewechselt. „Wir sind eine extrem junge Truppe. Gottseidank ist es mir noch gelungen für den Cup Daniel Müllner zu reaktivieren. Gemeinsam haben wir 15 Staatsmeistertitel im Nachwuchs errungen, den letzten 2008“, berichtete Henschke. Mit 22 Punkten war der Beachvolleyballer auch der Topscorer und führte die Mannschaft in die nächste Runde.

Nach 44 Minuten in der Sporthalle Brigittenau lag die Heimmannschaft schon mit 2-0 in Front.  Mit der Niederlage vor den Augen schafften es die VCA Youngstars dann doch noch zurück ins Spiel zu finden. Die Amstettner gewannen in einem wahren Krimi die Durchgänge drei und vier und es folgte ein denkwürdiger Entscheidungssatz.

Nach einem holprigen Beginn für den VCA im fünften Durchgang, die Mostviertler lagen schon mit 5-9 im Rückstand, kam Niklas Etlinger zum Service und brachte mit 10 starken Aufschlägen den VCA  auf die Siegesstraße. „Großes Kompliment an Niklas, unter diesem Druck so aufzuschlagen. Die Jungs haben heute ein Mörderherz und einen großen Charakter bewiesen. Die Freude über unsere junge Mannschaft ist groß, dass wir das noch gedreht haben“ freute sich Sportdirektor Henschke, der den erkrankten Trainer Jan Schmidt vertrat. 15-9 lautete der Endstand im Entscheidungssatz und die Mostviertler stehen damit erneut unter den besten acht Mannschaften im Cup. „Alle hatten uns schon abgeschrieben und trotzdem stehen wir im Viertelfinale. Das war ein harter Tag für die Jungs, aber ein wichtiger. Denn nur so entwickeln wir unsere jungen Spieler weiter“, erklärte Henschke.

Der Gegner im Viertelfinale ist Klagenfurt. Die Wörther-See-Löwen sind auch in der DenizBank Volley League Men der nächste Spielgastgeber für die Amstettner Mannschaft. Am Nationalfeiertag um 18:00 Uhr wollen die Niederösterreicher nun auch ihren ersten Ligasieg einfahren.

Austrian Volley Cup Herren
SG VT Roadrunners Wien/Union Perchtoldsdorf – SG VCA Amstetten NÖ
25-17 (19 min), 26-24 (25 min), 20-25 (20 min), 21-25 (23 min), 9-15 (15 min)