DenizBank AG Volley League Men 2017/18 SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys vs SK Posojilnica Aich/Dob - Credit: Peter Maurer - Bild zeigt: #7 Fabian Kriener, #12 Fabian Schmiedbauer

Vor dem Cup-Final-Four empfängt der VCA den Tabellenführer

Mit dem Final Four Turnier im Austrian Volley Cup wartet das erste große sportliche Saisonhighlight auf die Spieler der SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys. Am Freitag treffen sie als Titelverteidiger beim Turnier in Graz im Halbfinale auf den VC Mils. Davor empfangen sie am Mittwoch den Tabellenführer SK Posojilnica Aich/Dob in der Johann-Pölz-Halle. Im 22. Spiel der DenizBank AG Volley League wollen sich die Niederösterreicher vor allem für die angestrebte Cuptitelverteidigung warm machen.

„Das Spiel ist eigentlich die perfekte Vorbereitung auf das Finalturnier in Graz. Im Vordergrund steht aber nicht das Ergebnis, sondern schlichtweg die sportliche Leistung, die uns Selbstvertrauen für die Spiele in Graz geben soll“, erklärt Sportdirektor Michael Henschke. Zum vierten Mal in Folge soll seine junge Mannschaft in das Finale einziehen. In der aktuellen Saison haben die Mostviertler sehr souverän agiert. In der Heimfestung Pölzhalle ist Aich/Dob die einzige Mannschaft, die die Amstettner bezwingen konnte und im Cup blieb die Truppe rund um Kapitän Max Landfahrer ohne Satzverlust.

„Am Mittwoch haben wir ein Match gegen Österreichs beste Volleyballmannschaft. Das ist gut um sich für das Cupfinale einzuspielen. Wir haben nichts zu verlieren gegen Aich/Dob. Jeder Punkt gegen sie ist wie ein Sieg und könnte enorm viel für den Ausgang im Grunddurchgang bedeuten.“, berichtet der Kapitän des VCA. Um 19:00 Uhr beginnt die Partie in der Johann-Pölz-Halle. Am Freitag geht es dann weiter nach Graz, wo der VCA um 20:00 Uhr auf den VC Mils trifft.

Besonderer Reiz für Kapitän Landfahrer

„Sie sind sicherlich der krasse Außenseiter unter den letzten vier Mannschaften, aber eine sehr erfahrene Mannschaft, die seit Ewigkeiten zusammenspielt. Im Viertelfinale haben sie mit dem UVC Ried/Innkreis einen Bundesligisten aus dem Bewerb genommen. Die Partie wird sicherlich im Kopf schwierig für uns. Wir müssen voll konzentriert bleiben und konsequent das Spiel machen“, analysiert Landfahrer. Für den Steirer hat das Turnier in Graz einen zusätzlichen Reiz. „Viele Freunde und Bekannte werden zur Unterstützung kommen. Die Stimmung in der Bluebox wird sicher toll werden und mit Weiz oder Graz wartet im Finale eine steirische Mannschaft auf uns“, blickt Landfahrer voraus.

Die Mannschaft aus dem Mostviertel will unbedingt den dritten Titel in Folge gewinnen. „Die Vorfreude ist natürlich enorm und wir sind der einzige der drei Bundesligisten im Finale, der in der Liga und im Cup mit der exakt gleichen Mannschaft spielt. Das ist neben dem Service sicherlich unsere stärkste Waffe“, erklärt Aufspieler Fabian Kriener, der wie viele seiner Mitspieler auf erfolgreiche Cuperlebnisse zurückblicken kann: „Wir spielen fast mit der selben Grundsechs wie bei den letzten beiden Titelgewinnen. Das ist sicherlich ein weiterer Trumpf“.

DenizBank AG Volley League Men
SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – SK Posojilnica Aich/Dob
28/02/2018   19:00 Uhr
Johann-Pölz-Halle, Amstetten

Austrian Volley Cup
VC Mils – SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys
02/03/2018   20:00 Uhr
Bluebox-Arena, Graz